Der homöopathische Tri-Komplex

    von Meditonsin

    Eine Regel sagt: Drei Tage kommt es, drei Tage bleibt es, drei Tage geht es. Die typische Erkältung, auch als grippaler Infekt bezeichnet, verläuft nun mal in drei Phasen: Anfangsphase, Akutphase und Spätphase. Richtig behandelt kann man die Zeit aber abkürzen.

    Durch den in Meditonsin® enthaltenen homöopathischen Tri-Komplex erhält der Organismus in jeder Phase der Erkältung gezielte Impulse zur Aktivierung der körpereigenen Selbstheilungskräfte.

    Frühzeitig eingenommen kann Meditonsin® so schon in der Anfangsphase dafür sorgen, dass die Erkältung gar nicht erst richtig zum Ausbruch kommt. Auch wenn zum Beispiel in der Akutphase die Erkältungsbeschwerden schon ausgeprägt sind, können die Symptome gelindert und die Erkältungsdauer verkürzt werden.

    Mit einer Kombination aus drei bewährten Einzelmitteln mit synergetischem Effekt ist ein grippaler Infekt durch Meditonsin® in jeder Phase seines Verlaufs beeinflussbar. Das heißt: die drei natürlichen Wirkstoffe ergänzen sich in ihrer Wirksamkeit und decken ein breites Wirkspektrum ab. Zusammen bilden sie den homöopathischen Tri-Komplex in Meditonsin®: Aconitinum, Atropinum sulfuricum und Mercurius cyanatus.

     

    Phasenkreis des Homöopathischen Tri Komplex – meditonsin.de

     

    Die Anwendungsgebiete von Meditonsin® leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern der enthaltenen Einzelsubstanzen ab. Dazu gehören: akute Beschwerden des Hals-, Nasen- und Rachenraumes.
     

     

    Wirksam in allen Phasen der Erkältung

    Durch die synergetische Zusammensetzung hilft Meditonsin® gegen alle Erkältungssymptome und in jeder Phase einer Erkältung: Aconitinum leitet den Heilungsprozess ein, der durch Atropinum sulfuricum weiter fortgeführt wird. Mercurius cyanatus ergänzt als dritter Inhaltsstoff die Heilung.

    In der Startphase: Aconitinum D5 deckt schon einen bedeutenden Teil der Erkältungssymptome ab –insbesondere zu Beginn der Erkrankung – und wird eingesetzt bei Erkältung, Fieber und Entzündungen. Vor allem bei hochakuten Entzündungen mit plötzlichem, heftigem Krankheitsbeginn, ist Aconitinum D5 angezeigt.

    In der Akutphase: Die Wirkung des Aconitinum D5 wird sehr gut ergänzt durch Atropinum sulfuricum D5. Eingesetzt bei Erkältungen und Entzündungen hilft es vor allem bei fieberhaften Infekten mit Hals- und Schluckbeschwerden und trockenem Reizhusten.

    In der Spätphase: Ist die Erkältung schon vorangeschritten, greift Mercurius cyanatus als dritter Bestandteil besonders gut. Mercurius cyanatus ist in der Homöopathie das Entzündungsmittel schlechthin. Es wird eingesetzt bei beginnender Vereiterung sowie bei Entzündungsprozessen des gesamten lymphatischen Apparates.

    Das Zusammenspiel dieser drei bewährten homöopathischen Inhaltsstoffe trägt entscheidend zur heilenden Gesamtwirkung des Präparates bei.

    Weitere Informationen zur Behandlung einer Erkältung finden Sie hier.